Amnesty International Bezirk Bremen-Weser-Ems

Impressum | Login

Bezirk Bremen-Weser-Ems

StartseiteBriefmarathon 2015

 Ein Leistungskurs der Gesamtschule Ost am Roland

4.12.-18.12.2015

Briefmarathon

Beim Briefmarathon 2015 haben wir in Bremen einen neuen Rekord gescdhafft: 1360 Unterschriften, obwohl sich nur 3 (von 6) Bremer Gruppen daran beteiligt haben. Das war auch deshalb möglich, weil mehrere Schulen mitmachten, z. B. 2 Kurse der Gesamtschule Ost sammelten und eine AI-Schülergruppe am Schulzentrum Rübekamp sammelten an 3 Tagen ca. 500 Unterschriften für AI (s. Bild). Dazu gab es Stände bei der VHS im Bambergerhaus, auf dem Goetheplatz und in der unteren Rathaushalle. Viele Passanten waren bereit, mehrere Unterschriften zu leisten, wenn wir nach dem Ausfüllen des ersten Briefes Name, Anschrift) der anderen Briefe für sie ausfüllten. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr noch mehr teilnehmen werden und wir unseren bisherigen Rekord toppen können.

Der Amnesty-Briefmarathon 2015 findet vom 4.-18. Dezember statt, er ist die weltweit größte Briefaktion für Menschen in Gefahr. Ein einzelner Brief kann ungelesen weggelegt werden, aber Tausende kann man schwerlich ignorieren.

Deshalb schreiben auch Sie Appelle für Menschen, die unsere Unterstützung brauchen, weil sie zum Beispiel wegen eines Kommentars im Internet zu 7,5 Jahren Gefängnis verurteilt wurden. Auf http://www.amnesty.de/briefmarathon-2015?destination=startseite können Sie direkt Briefe abschicken. Dort werden die Fälle des diesjährigen Briefmarathons auch einzeln mit Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Ländern vorgestellt. Schon jetzt können Sie sich dort eintragen und eine Erinnerung schicken lassen, sodass Sie dabei sind, wenn die Aktion startet.

Im vergangenen Jahr 2014 schrieben Menschen aus fast allen Ländern der Erde mehr als drei Millionen Briefe - so viele wie nie zuvor.

Allein aus Deutschland wurden mehr als 170.000 Appelle und Solidaritätsschreiben verschickt. Das gemeinsame Briefeschreiben zeigt die Kraft der Amnesty-Bewegung: An wenigen Tagen konzentrieren sich Menschen auf der ganzen Welt auf das Schicksal Einzelner. Die unzähligen Briefe zeigen den Betroffenen und ihren Familien, dass sie nicht allein sind. Und sie machen Regierungen Druck: Einen einzelnen Brief können die Behörden ungelesen wegwerfen, aber Tausende von Schreiben, die auf die Einhaltung der Menschenrechte pochen, lassen sich nicht ignorieren! Das beweist auch der Fall des Nigerianers Moses Akatugba, für den sich Amnesty beim Briefmarathon 2014 einsetzte. Er war als Minderjähriger festgenommen, gefoltert und später zum Tode verurteilt worden. Nachdem der zuständige Gouverneur zahllose Appelle erhalten hatte, begnadigte er Moses Akatugba im Mai 2015 und ließ ihn frei. Er berief sich dabei ausdrücklich auf den Protest von Amnesty.

Denn Dein Brief kann Leben retten!

Hier finden Sie die Seite des Briefmarathons: http://www.amnesty.de/briefmarathon-2015?destination=startseite

Youtube videos zum Briefmarathon:
Briefmarathon 2015: https://www.youtube.com/watch?v=w6LM7bNpZq0
Waleed Abu al-Khair https://www.youtube.com/watch?v=Pkq43mDqtb0&feature=em-uploademail
Albert Woodfox https://www.youtube.com/watch?v=b-qQJ03d2X4
Fred und Yves, Demokratische Republik Kongo: https://www.youtube.com/watch?v=qMm1y_I63k8
Muhammad Bekhzanov: https://www.youtube.com/watch?v=_Aw6TzLFXfo